1200 Jahre Ebstorf – es war so schön!

Einmal noch das aufregende, vielfältige und besondere Jahr 2017 im Klosterflecken Ebstorf nachempfinden und Revue passieren lassen, – dazu hatte Bürgermeister Heiko Senking im Namen des Klosterfleckens in die Kulturbühne Altes Lichtspielhaus eingeladen. Die Ebstorfer kamen und genossen den kurzweiligen Abend bei Musik und der Filmvorführung über das Klosterfest anlässlich 1200 Jahre Ebstorf, den Lothar Ullrich von Uelzen TV für den Klosterflecken gedreht hatte.

Schon bevor der offizielle Teil begann, unterhielt Axel Friesen am Keyboard die Gäste, während Bilder des Jubeljahres über die große Leinwand eingespielt wurden und die Gäste begrüßten. Heiko Senking freute sich über das große Interesse und begrüßte besonders Johannes Faget von Fogelvrei Produktionen, der extra angereist war, um „sein“ Fest auch noch einmal in Bild und Ton zu erleben. Eine besondere Freude war es für den Bürgermeister auch sich bei Wolfgang Kluge, dem  Fotograf, der das ganze Jahr begleitet hatte,  Tausende von Fotos gemacht, Presse damit versorgt und am Ende ein wunderschönes Fotoband für den Klosterflecken zusammengestellt hat, zu bedanken. Wolfgang Kluge, der das Fotografieren seit seiner Pensionierung zum Hobby gemacht hat, erinnerte sich: „Es hat eigentlich damit angefangen, dass ich gefragt wurde im Herbst 2016, ob ich nicht mal ein paar Fotos vom Domänenpark machen könnte für einen Flyer zu „A walk in the park“ anlässlich 1200 Jahre in 2017. Ja, und dann waren es am Ende des Jubeljahres ca. 15.000 Fotos, aus denen ich eine Auswahl von 300 Bildern getroffen habe.“ Das Ergebnis ist ein wunderschönes Fotoband, das an dem Abend  für das Publikum ausgelegt war, aber auch jederzeit im Rathaus eingesehen werden kann.

Nach einer wunderschönen und gefühlvollen musikalischen Einstimmung durch Sängerin Victoria Binner und ihrem Begleiter Axel Friesen begann dann der Film vom Klosterfest zu Luthers Zeiten, und das „Alte Lichtspielhaus“ wurde, so Norbert Schmedtmann bei seiner Begrüßung, an dem Abend wieder zu dem, was es ursprünglich auch mal war, das„alte Kino“ in Ebstorf. Die Stunde verging wie im Fluge. Lothar Ullrich, der die beide Tage vor Ort war und im Film festgehalten hatte, hat es geschafft, daraus einen Abriss von einem wunderschönen Fest zu machen, in dem sich alle Mitwirkenden, besonders die vielen Ebstorfer wieder entdecken  und sicher an dem Abend noch einmal feststellen konnten, wie viel Spaß es gemacht hat.

Das Resümee aller am Ende: Bitte gern wiederholen, sowohl das Klosterfest, als auch das Kleinkunstfest „A walk in the park“.

  

Angela Geschonke – Urlaubsregion Ebstorf – touristinfo@ebstorf.de