1835 wurde das Haus für den ersten Beamten des Amtes Ebstorf erbaut, nach 1859 diente es als Wohnung des jeweiligen Amtsrichters.  Als im Jahr 1879   das Amtsgericht von Ebstorf nach Uelzen verlegt wurde,  erhielt der jeweilige Oberförster (später Forstmeister) das Gebäude als Dienstwohnung.

1968 kaufte der Flecken Ebstorf das Gebäude vom Land Niedersachsen. Bis 2014 war hier die Förderschule untergebracht.