Das im Jahre 1630 errichtete Haus war damals das Wohnhaus der Fürsten und Herzöge, wenn sie Ebstorf besuchten. Weilte der Hof nicht in Ebstorf, benutzte der Probst, der Amtmann oder später der Domänenpächter das Gebäude als Wohnung.

Der Domänenpächter war von 1893-1936 die Familie Helms. Sie beschäftigten insgesamt ca. 60 Personen in der Brauerei, Molkerei, Schmiede und Stellmacherei. Die Ländereien umfassten ca. 1500 Morgen. Mit Auflösung der Domäne 1936 zog in das Haus der aus Bergen-Hohne ausgesiedelte Landwirt Wilhelm Willers.

1993 erwarb der Flecken Ebstorf das Gebäude und vermietete es. 1998 wurde das Haus in private Hände verkauft, aufwendig renoviert und in den alten Zustand versetzt.
Amt- und Gerichtshaus

Die Geschichte dieses Gebäudes fängt im Jahr 1545 an. Lange Zeit diente das Haus dem Gerichtswesen und der Amtsverwaltung, sowie als Wohnsitz für den Voigt. Bis 1879 wurde es als Amtsgericht genutzt, bis 1999 dann als Dienst- und Wohngebäude der Ebstorfer Polizei.