1622 wurde die Zinskornscheune von Amtmann Daniel erbaut. Sie diente als Zinslagerscheune und Stallgebäude der Beamten. 1879 wurde sie von der Forstverwaltung genutzt.

1968 wurde die Scheune mit dem Wohnhaus (heutige Bodwede-Schule) vom Flecken Ebstorf erworben. Zeitweise war hier ein Teil der Fleckenverwaltung untergebracht. Auch wurde das Gebäude ausgebaut und von der Feuerwehr genutzt.

Nach dem Neubau des Rathauses (1975) wurde das Obergeschoss zuerst als Jugendzentrum genutzt, und nun befindet sich dort das Mehrgenerationenhaus, das Erdgeschoss wurde zum Kindergarten ausgebaut und wird auch noch heute so genutzt.

Die Domänenscheune

Die Scheune befindet sich auf dem Domänenplatz, dem ehemaligen Wirtschaftshof des Klosters Ebstorf.

Sie stammt aus dem Jahre 1576 und war bis 1936 Wirtschaftsscheune des Klosters Ebstorf.

Heute ist sie die älteste und größte Vierständerscheune Norddeutschlands. Ihre Dachfläche beträgt 2.500 qm.