Auferstehungsweg

Der 4,2 km lange Auferstehungsweg verbindet die Feldsteinkirche in Hanstedt I und das Kloster Ebstorf.
In der Tradition von Pilger- oder Kreuzwegen sind die dreizehn Stationen mit Tafeln des heimischen, verstorbenen Künstlers Werner Steinbrecher zum Thema Auferstehung gestaltet.

Der Auferstehungsweg greift in Bildern und Meditationen die zentralen Begebenheiten der Osterbotschaft auf.

Der Weg liegt in der Trägerschaft des Hauses kirchlicher Dienste in Hannover und des Freundeskreises missionarischer Dienste.

Sowohl das Kloster in Ebstorf als auch die Kirche in Hanstedt werden zum Ziel- und/oder Ausgangspunkt eines Besinnungsweges und  so für viele Menschen zum geistlichen Impulsgeber.

www.auferstehungsweg.de


Schöpfungsweg 

Das Kloster Ebstorf wiederum wird mit einem weiteren Besinnungsweg, dem “Schöpfungsweg“, mit dem Arboretum-Melzingen verknüpft. Er führt über 5,8 km durch Wald und Flur vorbei an 9 Tafeln zum Thema Schöpfung und endet im Arboretum in Melzingen, einem Baumgarten mit über 800 verschiedenen Pflanzen aus der ganzen Welt.

Die farbenfrohen Bilder von Werner Steinbrecher weisen auf die in der Bibel beschriebenen Schöpfungstage (nach 1. Mose 1) hin und interpretieren die Schöpfung aus christlicher und gleichzeitig zeitgemäßer Perspektive.

Der Schöpfungsweg ist ein in Trägerschaft der Urlaubsregion Ebstorf e.V. entstandenes Projekt. Kooperationspartner sind der Freundeskreis Missionarische Dienste (FMD), die Samtgemeinde und der Flecken Ebstorf, die örtliche Kirchengemeinde und das Kloster Ebstorf.

www.schoepfungsweg.de


InspirationsWeg 


Als dritter Besinnungsweg in der Urlaubsregion verbindet der InspirationsWeg, der in der Trägerschaft des Heimat-und Kulturkreises Ebstorf  liegt ,  den Klosterflecken mit Hanstedt I, das heißt das Kloster mit der 1000 jährigen Feldsteinkirche im Nachbarort. Uber 7,2 km führt der Weg zurück an den Ausgangpunkt des Auferstehungsweges. Thema des Weges ist das Leben – vom Anfang bis zumEnde.

In 15 Werken, die die heimische Künstlerin Frauke Thein für den InspirationsWeg geschaffen hat, werden die Gefühle wie Angst, Unbeschwertheit, Zorn oder Harmonie und  die emotionalen Erfahrungen des Lebens in ihrer Vielfalt und Gegensätzlichkeit sichtbar. Naturstimmungen und -erscheinungen werden in Bildlandschaften verwandelt und so die Verbundenheit der Menschen mit der Natur spür- und wahrnehmbar. Das Schöpfungsthema im weiteren Sinne und die Achtung vor dem Leben bildet auch die inhaltliche Verbindung zwischen allen drei Wegen und auch beim InspirationsWeg wurden erläuternde Texte zu den Bildern hinzugefügt. Die „Wortbilder“ wurden von der Künstlerin selbst hinzugefügt. Passend zu den Bildern und den Wortbildern wählte Friedemann Heß, Pastor i. R., Psalme und Bibelsprüche dazu, die er in Begleitbuch erläutert.

Diese sollen, so der Heimat- und Kulturverein Ebstorf, die Verbindung zwischen dem spirituellen und religiösen Anspruch an diesem dritten Besinnungsweg herstellen.

Zu allen drei Wegen bietet die Tourist-Info passendes Begleitmaterial in Form von Flyern, Büchern, Postkarten oder Drucken.

Für Ausstellungen können die Tafeln des Auferstehungs- und des Schöpfungsweges über das Haus kirchlicher Dienste ausgeliehen werden.

http://www.inspirationsweg.de