Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen für die lokale und überregionale Presse.

Die Artikel werden in absteigender Sortierung nach ihrem Veröffentlichungsdatum angezeigt.

Dorfausrufer Hannes – unterwegs im Klosterflecken Ebstorf

Dorfausrufer Hannes unterwegs im Klosterflecken Ebstorf

 „Hannes“, der Dorfausrufer des Klosterfleckens Ebstorf ist auch dem erfolgreich Beginn in 2018 auch in diesem Jahr wieder unterwegs! Ausgestattet mit Glocke und Hellebarde wird er am 23. Mai erstmalig die Neuigkeiten vom Winkelplatz im Klosterflecken aus ausrufen und sie auffordern, ihn auf seinem Weg rund um das Kloster zu begleiten. Und bald werden sich alle zurückversetzt fühlen in längst vergangene Zeiten, denn er wird auf Gefährten seiner Zeit treffen, ein buntes Volk an Persönlichkeiten der letzten Jahrhunderte, die begierig darauf sind, dem Ausrufer Neues zu erzählen oder ihrem Ärger Luft zu machen. Ob die traurige Pfarrwitwe, die strengen Gildebrüder, die das Kloster bewachen, der schwer arbeitende Heizer, die schimpfenden Bierbrauer, die quirligen Kräuterfrauen, der freche Lausebengel, der ehrwürdige Herzog mit dem Hirtenjungen oder das lustige Tratschweib, Hannes weiß sie alle zu nehmen, wie sie sind und lässt sich gern ein auf einen Plausch mit ihnen. Start in diesem Jahr ist Donnerstag, der 23. Mai 2019 um 19:00 Uhr. Weitere Termine sind am 13.6., 08.8., 22.08 und 05.9. jeweils um 19:00 Uhr und am 26.9. um 18:00 Uhr. Wie immer wird die Tour vor der Tourist-Info auf dem Winkelplatz im Klosterflecken Ebstorf gestartet und führt dann teils im Kloster und dann rund um das Kloster und auf den Domänenplatz, dem ehemaligen Wirtschaftshof des Klosters. Der Rundgang endet nach ca. einer Stunde und es geht für die, die möchten in den nahegelegenen Dorfkrug bei Schmalzbroten und selbstgebrautem Bier. Die Truppe rund um Hannes mischt sich dann unters Volk, so dass noch über alte und neue Zeiten debattiert werden kann. Infos und Anmeldungen  in der Tourist-Info in Ebstorf, Tel. 05822/2996, Email: touristinfo@ebstorf.de oder unter www.urlaubsregion-ebstorf.de.

Radtourenübersicht vom Winkelplatz aus

Radtourenübersicht vom Winkelplatz aus

Tafel-Radreisegegion_150x113_Seite-Presseinformation_StatischAb sofort ist auch, ohne dass man die Tourist-Info aufsuchen muss, gut zu erkennen, wo die neu ausgeschilderten Radtouren lang führen und beginnen, – auf dem Winkelplatz.

Eine neue Übersichtskarte „Radreiseregion Uelzen“, die vor kurzem aufgestellt wurde, zeigt die ausgeschilderten Routen und Radfahrmöglichkeiten für den Landkreis Uelzen, erläutert die sieben Touren, die mit dem Zeichen des Klosters von Ebstorf aus beginnen und die Touren, die aus den anderen Orten durch Ebstorf geleitet werden.
Zusätzlich dazu gibt es in der Tourist-Info die neue Radkarte käuflich zu erwerben und detaillierte Infos zu den einzelnen Strecken. Außerdem können Radfahrer demnächst sowohl dort, als auch im Eiscafé Aldo einen Pannenset, bzw. Pannenkoffer nutzen, der an den beiden Orten zur Verfügung gestellt wird.

Das Arboretum Melzingen – ein Kleinod für Kunst und Kultur

„Das Arboretum Melzingen – ein Kleinod für Kunst und Kultur “

Das Arboretum Melzingen in der Urlaubsregion Ebstorf

Hinter Hecken verborgen, am Ortsrand von Melzingen, liegt der Garten von Christa von Winning. Er ist das Lebenswerk einer Frau, die es am Endes des zweiten Weltkrieges aus der Mark Brandenburg in die Lüneburger Heide verschlagen hat. Von ihrer Liebe zu Pflanzen, zu Gärten und zur Natur profitieren, seitdem der Garten als Stiftung im Jahr 2000 für die Öffentlichkeit freigegeben wurde, jährlich 11.000 Besucher aus nah und fern.
Die Geschichte der Christa von Winning ist eine Bewegende und die einer starken Frau, die mit vier Kindern und einen schwer kriegsverletzten Mann einen Neuanfang als gelernte Gärtnerin wagte, zuerst Gemüse zum Verkauf anbaute und später einen großen Ziergarten anlegte, aus dem heraus wunderschöne Sträuße auf dem Markt verkauft wurden.
Ende der sechziger Jahre begann für Frau von Winning die Zeit der Gartenreisen. 71 sollten es bis zu ihrem Lebensende werden, und von jeder brachte sie Ableger und Samen mit, von denen dank ihres Geschickes und Fachwissen die meisten anwuchsen und prächtig in „ihrem Paradies“, wie sie es nannte, gediehen. So kam nach dem Nutz- und Ziergarten auch noch der Garten der seltenen Pflanzen dazu, der inzwischen den größten Teil des Arboretums, mit seinen über 800 verschiedenen Pflanzen aus aller Welt, ausmacht.
Heute lebt der Garten aber nicht nur von den vielen interessierten Menschen, die ihn allein oder mit fachkundiger Führung erkunden, sondern auch von vielerlei Kunst und unterschiedlichen Kulturveranstaltungen, die die besondere Atmosphäre der geschaffenen Natur und den in ihr befindlichen Räumlichkeiten, wie dem Gartencafé oder dem Kulturstall bieten. Viele fleißige Hände bemühen sich immer wieder, den Garten ehrenamtlich zu pflegen und attraktiv zu gestalten, in dem gesäubert, neu angelegt und beschildert, aber auch im Hintergrund gerechnet und geplant wird. Das alles bedarf sehr viel Engagement, und somit würde sich die Stiftung freuen über weitere Freiwillige, die sich vorstellen könnten, ihre Freizeit und ihr erworbenes Wissen dort einzubringen.
Den ganzen Sommer über finden fast jedes Wochenende eine Vielzahl von Veranstaltungen statt. Aber auch in der Farbenpracht des Herbstes bieten sich Ausstellungen und Konzerte an.  Für die Konzerte wird ein Kostenbeitrag von 8,00 € erhoben.

Für Fragen zum Arboretum, für Buchungen von Führungen und mehr steht das Team in der Tourist-Info am Winkelplatz im Klosterflecken Ebstorf, Tel. 05822 2996 oder touristinfo@ebstorf.de gern zur Verfügung, das als Ansprechpartner für das Arboretum fungiert.

Pilgerangebote in der Urlaubsregion Ebstorf

Die Urlaubsregion Ebstorf lädt ein, die drei Besinnungswege und die Klöster Ebstorf und Medingen mit besonderen „Pilgerwanderungen“ zu erleben. Neben Tagesangeboten, wie das „Samstagspilgern“, die Begehungen des Auferstehungsweges zu Ostern und des Schöpfungsweges zu Pfingsten und einer Wanderung über den InspirationsWeg, gehört auch die mehrtägige Auszeit „Pilgernd von Kloster zu Kloster“ zum diesjährigen Repertoire. Auch dazu ist in der Tourist-Info ein Terminflyer in Kürze erhältlich.

Nähere Informationen zu den Angeboten:

Äbtissinnenflügel, Foto Manfred Schmidt

 

Urlaubsregion Ebstorf e.V.

Winkelplatz 4a

Tel. 05822 2996

Email: touristinfo@ebstorf.de

www.urlaubsregion-ebstorf.de

ServiceQ in der Urlaubsregion Ebstorf

Tourist- Info im Klosterflecken – ausgezeichnet mit dem ServiceQ Deutschland!
Die Plakette hängt schon seit ein paar Wochen an der Eingangstür. Es ist nun offiziell! Die Tourist-Info im Klosterflecken Ebstorf, beziehungsweise das Unternehmen „Urlaubsregion Ebstorf e.V.“, hat die Anforderungen der ServiceQualität Deutschland Stufe I erfolgreich erfüllt.
Das Team in der Tourist-Info am Winkelplatz, bemüht sich schon von jeher, Urlaubs- und Tagesgästen den Aufenthalt in der Urlaubsregion so informativ, so bequem, so interessant und so vielfältig wie möglich zu gestalten, aber auch den Einwohnern vor Ort die eigene Region mit vielen Infos anzupreisen und mit Kartenvorverkauf für viele Veranstaltungen als Anlaufstation in der näheren Umgebung gerecht zu werden.
Dienstleistungen sind selbstverständlich geworden und werden vorausgesetzt. Um Kunden darüber hinaus zu beeindrucken, muss aber auch mit besonderer Servicequalität, Leistung und Erlebnissen begeistert werden. Um das umsetzen zu können, hilft das innerbetriebliche Qualitätsmanagement Service Qualität Deutschland besonders kleine und mittelständische Betriebe. Und diese Hilfe hat die Urlaubsregion Ebstorf e.V. in Anspruch genommen, und die Geschäftsführerin des Unternehmens Angela Geschonke zum Qualitätscoach ausbilden lassen. „Wir geben uns viel Mühe, möchten uns aber noch mehr verbessern, damit unsere Gäste und die Einwohner, die unseren Service nutzen, noch zufriedener sind und noch öfter und gern zu uns kommen.“, so Angela Geschonke.
Ebenso wichtig sind auch die Stärkung der Zusammenarbeit und die Förderung der Kooperationen mit den Leistungsträgern und anderen Institutionen. Auch diese Themen gehören zu den Zielen, die verfolgt werden.
Ein Maßnahmenpaket wurde erarbeitet, und die Verpflichtung eingegangen, die Servicequalität kontinuierlich zu prüfen, und ggf. zu optimieren.
Mit dem Siegel an der Tür weiß nun der Gast, dass sich in diesem Unternehmen Gedanken gemacht wurde um den Kunden gerecht zu werden, ihn positiv zu begegnen, ihn vielleicht sogar zu begeistern. Das Team in der Tourist-Info ist motiviert und freut sich auf die kommende Saison und möglichst viele zufriedene Gäste, die den Service mit Freude weiter empfehlen. Das ist die beste Werbung.

Alle Informationen erhalten Sie in der Tourist-Info auf dem Winkelplatz, telefonisch unter 05822/2996 und unter touristinfo@ebstorf.de

Zwei Klöster und ein Pilgerweg

Wandern auf Pilgerwegen wird immer beliebter, – und in Verbindung mit zwei Lüneburger Heideklöstern besonders interessant.

15 km liegen zwischen den Klöstern Medingen und Ebstorf, ein besonderer Weg, den man durch abwechslungsreiche Natur erleben,

und mit der Besichtigung eines oder beider Klöster ideal verbinden kann.

Zwei Heideklöster und ein Pilgerweg

Sie sind schon seit Jahrhunderten Nachbarn, die beiden Heideklöster Medingen und Ebstorf, aber seit kurzem erst gehören sie nun gemeinsam zur neuen Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf und seit kurzem ist auch ein Weg von einem Kloster zum anderen über ca. 14 km ausgeschildert, – ein schon seit über 1.000 Jahren bestehender Pilgerweg, die Via Scandinavica, der die Jakobspilger bis nach Santiago de Compostela führte.

Wie wäre es also mit einem Besuch der Klöster in Verbindung mit einer Wanderung auf alten Pfaden? Starten Sie in Bad Bevensen im Kloster Medingen, erleben Sie bei einer Führung durch das schlossähnliche, klassizistische Klostergebäude mit seinen wertvollen Kunstobjekten die bewegende Geschichte dieses eigentlich schon 1241 gegründeten Zisterzienser-Klosters. Das heutige evangelische Damenstift gehört zu den bekannten sechs Heideklöstern und präsentiert sich offen, aber auch traditionsbewusst.

Machen Sie sich danach auf den Weg durch Wald, Wiesen bis nach Seedorf, einem ursprünglichen Heidedorf mit viel Charme. Im Dorfgemeinschaftshaus werden im Sommer Getränke und Kuchen angeboten. Über den „Goldberg“ geht es dann bis nach Hohenbünstorf, immer begleitet von der gelben Muschel als Zeichen, dass Sie sich auf dem ursprünglichen Pilgerweg befinden. Hier lädt Sie ein gemütliches Gasthaus zu einer wohlverdienten Pause ein.

Durch die Feldmark führt der Weg Sie dann wieder in den Wald. Sie befinden sich in der Tannenworth, nahe dem Klosterflecken Ebstorf. Hier ist der Besuch des Klosters Ebstorf, das ebenso zu den Heideklöstern zählt, eigentlich Pflicht. Bekannt ist das Kloster durch die Ebstorfer Weltkarte, eine herausragende originalgetreue Kopie einer mittelalterlichen Weltdarstellung. Die Gebäude aus dem 14. Jahrhundert sind vollständig erhalten und mit Kreuzgang, Kirche und Nonnenchor absolut sehenswert. Über 200 Truhen, Madonnenfiguren, wertvolle Kunstgegenstände und der Heilspiegel im Kreuzgang erzählen erstaunliche Geschichten.

Der Ort lädt Sie ein, einen Mittagstisch auf einer gemütlichen Terrasse zu genießen oder ein leckeres Eis oder Torte auf dem Winkelplatz zu schlemmen und nach dem ereignisreichen Tag zu entspannen.

Rücktransportmöglichkeiten:

Für die Rückfahrt ist in den Sommermonaten am Wochenende der Entdeckerbus zu empfehlen, der Sie über Uelzen kostenlos wieder zurück nach Medingen bringt. Die Wanderung ist in Verbindung damit auch entgegengesetzt von Ebstorf aus zum Kloster Medingen zu empfehlen Die Linie 1 des Entdeckerbusses fährt direkt von Medingen nach Ebstorf.

An anderen Tagen oder außerhalb der Saison besteht die Möglichkeit, ein Mietwagen-Service über die Tourist-Info in Ebstorf (Tel.05822 2996) oder der Kurverwaltung in Bad Bevensen (Tel. 05821 976830) zu buchen.

Angela Geschonke, Urlaubsregion Ebstorf

Pressemitteilung

Angela Geschonke, Urlaubsregion Ebstorf e.V., Winkelplatz 4a,29574 Ebstorf, Tel. 05822 2996, touristinfo@ebstorf.de

Rundwege durch den Klosterflecken

Vielen Gästen und Einheimischen sind sie  schon aufgefallen: Die Tafeln an besonderen Plätzen und historischen Häusern im Klosterflecken.  Im Rahmen der Sanierung des Klosterquartiers wurde auch der Wunsch nach einer Ausschilderung besonderer Plätze und Gebäude verwirklicht. Dafür wurde viel recherchiert und auf Echtheit untersucht. Dabei ergab sich manches Mal das Problem, das Vieles nicht in Büchern oder Urkunden belegt, sondern lediglich mündlich überliefert worden ist. Oftmals musste ein Kompromiss gefunden oder nachgearbeitet werden.

Seit gut einem Jahr stehen oder hängen nun die Tafeln, die die Geschichte der Domäne darstellen. Oft zeigen Fotos, wie es dort früher ausgesehen hat und es wird von dem Leben in den ältesten Häusern des Ortes und natürlich des Klosters erzählt.

So können nun die Gäste auch in den Monaten, in denen das Kloster noch geschlossen ist,  auf einem Spaziergang durch Ebstorf von der Geschichte des Klosters auf dem Klosterweg lesen und auf dem Weg der Domäne vom früheren Leben dort und von der Verbindung zum Kloster. Aber auch außerhalb der historischen Plätze gibt es Schönheiten zu entdecken, die auf dem Weg der alten Häuser beschrieben sind. Und Diejenigen, die sich weiter in den Ort „wagen“, werden auf dem Weg des historischen Zentrums erkennen,  das im Ortskern Geschichtsträchtiges passiert ist.

Der Flyer „Rundwege durch den Klosterflecken Ebstorf“  ist in der Tourist-Info auf dem Winkelplatz und in vielen  Geschäften erhältlich.