100_6248Die Strasse „Winkelplatz“ wurde 1660 angelegt.
Aus den Hofplätzen Winkelplatz 2 + 4 wurde vom Flecken Ebstorf der heutige Winkelplatz geschaffen, der das Zentrum des Klosterfleckens darstellt.
Am 31.08.2003 erfolgte die Einweihung des erweiterten Winkelplatzes im Herzen von Ebstorf. Hier findet jeden Freitag der Wochenmarkt statt und über das Jahr verteilt treffen sich hier Einheimische und Gäste zu zünftigen und geselligen Veranstaltungen.
Die Gebäude, die zum Grundstück „Winkelplatz 2“ gehörten, wurden abgerissen.

Der Leineweber Johann Bartels (geb. 1691) baute 1720 im damaligen „Winkel“ ein Haus – „Das Haus im Winkel“. Zu diesem Haus wurde auch ein Brunnen gebohrt.
Da der Platz sehr sumpfig war, ließ der Schwiegersohn von Johann Bartels das Haus abbrechen und etwas höher neu aufbauen (heute: Winkelplatz 4).
Der zu dem Haus gehörende Brunnen wurde langsam vergessen.
1815 kaufte der Weber Johann Heinrich Schröder das Anwesen und sein Sohn Heinrich Schröder baute als zweites Standbein 1880 die Räucherei (Winkelplatz 4a). Die Enkelin von Heinrich Schröder, Anni Grädener aus Boitzenburg, erbte das Anwesen. Sie heiratete 1927 Heinrich Becker aus Ebstorf.
Die Räucherei wurde von Heinrich Becker (auch Heini genannt) bis zu seinem Tode am 27.02.1982 betrieben.
Seine Frau Anni Becker starb 1986.
Heute ist in dem ehemaligen „Rauchhaus“ die Tourist-Info untergebracht und der alte Brunnen wurde durch eine Plexiglas-Abdeckung für jedermann sichtbar gemacht.
Über der Eingangstür dient ein ehemaliger Räucher-Korb als Wind- und Regenschutz.
Im Obergeschoss befindet sich das Trauzimmer des Standesamtes der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf.
Bunte Butzenfensterscheiben, in denen die in Ebstorf ausgeübten verschiedenen Handwerke dargestellt sind, verschönern das restaurierte Gebäude.Touristinfo im Sommer, 1