Der reetgedeckte Treppenspeicher, der einst zur Speicherung von Saaten und Vorräten für Notzeiten diente, wurde um 1832 erbaut und steht im Klostergut Wulfsode, das gleichzeitig „das Tor zum Lopautal“ ist.

Das Lopautal verbindet das Klostergut Wulfsode mit dem Heideort Amelinghausen und ist besonders attraktiv für Wanderer.