• Herzlich Willkommen in Ebstorf
  • Kloster Ebstorf
  • Orte und Wege der Besinnung
  • Herrliche Natur erleben...
  • Badevergnügen
  • Geschichte entdecken
Herzlich willkommen in der Urlaubsregion Ebstorf.

Urlaubsregion Ebstorf

...in der Urlaubsregion Ebstorf.  

Im Herzen der Lüneburger Heide, die Städte Lüneburg, Uelzen, Celle und Soltau gelegen,  lädt die Urlaubsregion Ebstorf mit ihren Orten Hanstedt I, Natendorf, Schwienau und Wriedel ein, auf Entdeckungsreise zu gehen. Erkunden Sie per Rad oder wandernd die Sehenswürdigkeiten, die eindrucksvolle, durch Endmoränen geprägte Landschaft, die großen Waldgebiete, blühende Felder, landwirtschaftlich geprägte Natur, die Heideflächen, die reizvollen kleinen Heideorte und nutzen Sie gleichzeitig die Nähe zu den Attraktionen in der Umgebung.

Im Zentrum der Urlaubsregion Ebstorf liegt der Klosterflecken Ebstorf. Hier erwartet Sie ein durch alte Fachwerkbauten und verschwiegene Twieten geprägter Ortskern mit gemütlichen Cafés und regionalen Restaurants.

box2

Am bekanntesten ist das über 800 Jahre alte  Kloster mit der weltberühmten, originalgetreuen Kopie der Ebstorfer Weltkarte. Das Kloster gehört zu den sechs Heideklöstern in der Lüneburger Heide, das von Konventualinnen bewohnt wird und im Rahmen einer Führung besichtigt werden kann.

Einzigartig in unserer Region sind die drei Besinnungswege, der Auferstehungs- und der Schöpfungsweg sowie der InspirationsWeg, die Menschen einladen, auf alten Pfaden pilgernd oder wandernd,die  von den einheimischen Künstlern Werner Steinbrecher und Frauke Thein gestalteten Bilder zu entdecken und erleben. Diese Wege verbinden die 1000-jährige Feldsteinkirche in Hanstedt I, das Kloster Ebstorf und das Arboretum Melzingen, einem Baumgarten mit über 800 verschiedenen Pflanzen aus aller Welt, miteinander.

Eingang zum Arboretum Melzingen

Eingang zum Arboretum Melzingen

Ausgeschilderte Rad-, Nordic-Walking-und Wanderwege, Spaß- und Freizeitbad, Naturbad und ein großes Angebot an Reiterhöfen laden auch Familien und Sportbegeisterte ein, die Urlaubsregion zu erkunden.

Unsere Hotels, Gasthäuser, Pensionen, Ferienwohnungen und -häuser stellen sich Ihnen auf unserer Seite mit einer detaillierten Beschreibung und einer Bildergalerie vor.

Damit Sie daheim schon einen ersten Eindruck über unsere Urlaubsregion erhalten, haben wir Ihnen hier zwei kleine Filme über Ebstorf und Umgebung zusammengestellt.

Nehmen Sie sich doch ein wenig Zeit, stöbern Sie in Ruhe im Veranstaltungskalender, schauen Sie sich die Sehenswürdigkeiten der Umgebung an und suchen die Unterkunft heraus, die Ihren Wünschen entspricht.

Kontaktieren Sie uns gern, wenn Sie weitere Fragen oder Wünsche haben sollten. Sie erreichen das Team der Tourist-Info unter tourist-info@ebstorf.de oder telefonisch unter 05822 2996.

Das Ebstorfer Apothekenmuseum – einzigartig weit und breit

index,2     Selbst viele Einheimische kennen ihn noch nicht, den Schatz, den der Klosterflecken, bzw. die Familie Winter in ihren Räumlichkeiten beherbergt, - es ist das Apothekenmuseum der Ebstorfer Apotheke!Apothekenmuseum-23-150x150

Es ist schon ein besonderes Erbe, das Apotheker Tobias Winter von seinem Vater, dem Apotheker Helmut Hans Winter, 2012 angetreten hat. Denn gilt es doch nicht nur die Apotheke mit dem Reformhaus im Klosterflecken weiter zu führen, nein, auch das Museum, das Vater und Mutter in mühevoller Arbeit zusammengestellt haben, möchte Tobias Winter unbedingt erhalten und, wenn es geht, vielen interessierten Besuchern näher bringen.

Und so fühlt er sich sowohl dem Fortschritt der elterlichen Apotheke verpflichtet als auch der Tradition. Und die kann man sehen, anfassen, spüren und erleben, wenn man die Gelegenheit bekommt, einen Rundgang durch das Apothekenmuseum zu machen.Apothekenmuseum-10-150x150

Schon beim Eintritt fühlt sich der Besucher in eine Zeit von vor 200 Jahren versetzt. So blickt man zuerst auf ein Krokodil, das an der Decke hängt; galten doch exotische Tiere als besonders heilkräftig und wiesen den Apotheker als führenden Wissenschaftler aus. Apothekenmuseum-32-150x150Eingetreten durch die Tür, steht man in einer vollständig erhaltenen Apotheke aus dem Jahr 1822. Da wurde sie gegründet, mit Erlaubnis der „Königlich Großbritannischen–Hannoverschen Regierung unter König Georg IV für das „Amt Ebstorff“. Es war Apotheker Bussenius, der die Offizin im Biedermeierstil aus Mahagoniholz gestaltete. „Offizin“ bedeutet übrigens soviel wie „hochwertige Werkstatt mit Verkaufsraum“. Es folgten einige Apothekeneigentümer, die dort arbeiteten und verkauften Erst 1963 baute Apotheker Hans-Helmut Winter nach Auflagen einen Neubau für Apotheke, Reformhaus und Labor zur Herstellung und Prüfung von eigenen Präparaten direkt neben seinem Wohnhaus, dem alten historischen „Halle´schen“ Biedermeier-Fachwerkhaus. Dieses ist aus dem Jahre 1827 und benannt nach Sanitätsrat Dr. Carl Halle, der dort lebte und arbeite. 1854 wurde es übrigens meisterlich mit einem besonderen Verfahren auf Rollen an die heutige Stelle versetztApothekenmuseum-1-150x150

Nachdem die neue Apotheke mit Reformhaus und Labor in dem Anbau an der Hauptstrasse seinen Platz gefunden hatte, begann das Ehepaar Helmut Hans und Helga Winter mit ihrem Vorhaben, die alte Ebstorfer Apotheke mit Offizin und Gefäßen, Labor und Geräten, Arzneikeller, Material- und Kräuterkammer sowie alle Arzneibücher ab No.1 in ihrer ganzen Pracht in ihrem Wohnhaus wieder aufzustellen um sie so für die Nachwelt zu erhalten. So sind besonders bemerkenswert die Schubkästen mit Porzellanschildern, die Holz-, Glas-, Porzellan- und Keramikgefäße mit Wappen-Etiketten, die große kombinierte Destillationsanlage, eine alte Tinkturenpresse, Schmelztiegel u. v .m. . Hier und in einer weiteren „jüngeren“ Offizin eröffnet sich dem Interessierten die Vielfältigkeit des Apotheken-Handwerks.Apothekenmuseum-8-150x150

So ist ein Museum entstanden, das die Geschichte der alten Ebstorfer Apotheke, stellvertretend für das Werden einer deutschen Apotheke in den letzten 200 Jahren, darstellt. Es veranschaulicht die Entwicklung der abendländischen Medizin und Pharmazie seit der griechischen Antike bis heute, einzigartig im gesamten Umkreis und in der Lüneburger Heide. Genauere Infos unter www.ebstorfer-apothekenmuseum.de. Auch bei Facebook findet sich die Ebstorfer Apotheke www.facebook.com/ebstorferapotheke unter dem Leitsatz „ Tradition und Fortschritt seit 1822“.

Urlaubsregion Ebstorf auf FACEBOOK

Veranstaltungen

Blog

Das Lopautal – auch in Herbst und Winter ein Geheimtipp!

Von Wulfsode aus, der hiesige Treppenspeicher bietet eine wunderbare Möglichkeit zu rasten, erreicht man per Pedes oder mit dem Auto über die 3 km lange Gemeindestraße den Ort Lopau und das Lopautal! Ein Ausflug lohnt sich zu jeder Jahreszeit! Emil Stender, Autor des Buches „Wanderungen um Hamburg“ schrieb schon 1925: „Eigentlich sollte ich es nicht […]

landart uelzen 2015 in Ebstorf

Vor zwei Jahren begeisterte die landart uelzen mit Kunst in der Natur das erste Mal zwischen Oldenstadt, der Woltersburger Mühle und Bad Bevensen die Wanderer und Radfahrer. Bei der zweiten Auflage in diesem Jahr nahm auch der Klosterflecken Ebstorf als Satellit daran teil. Koordiniert wurde die Aktion vor Ort von Angela Geschonke, Touristikerin in der […]

Neueste Bilder

8-Ebstorf-Start-2 7-Ebstorf-Start-1 DSC_0275.JPG a082 weltkarte_kloster startseite2 nonnenchor-07 klosterebstorf kloster
'

Provided by water damage columbus