Eines der „Tore zu Ebstorf“ ist unser Bahnhof an der „Amerika-Line“.
Im Jahr 2018 wird der Bahnhof 145 Jahre alt. Wir freuen uns sehr über unseren alten Bahnhof.

Nun muss man allerdings ein wenig unterscheiden, der Bahnhof an sich, ist schon recht betagt mit seinen 145 Jahren, denn so lange hat Ebstorf schon einen Bahnhof, der auch immer noch in Betrieb ist. Allerdings befindet sich das Gebäude des ursprünglichen Bahnhofs inzwischen in privaten Händen.
Erworben wurde das Gebäude, das in der Zwischenzeit als Wohnraum diente, von einem Eisenbahnliebhaber mit dem Namen „Col. Reb Custer“, der das altehrwürdige Gebäude nun als Bahnhofs-Museum erhält. Dazu gibt es auch noch die ein oder andere Besonderheit. Der Bahnhof liegt als größter, erhaltener und denkmalgeschützter Bahnhof an der historischen „Amerika-Line“, die ihren besonderen Namen daher hat, dass es DIE alte Aussiedler-Stecke gewesen ist, auf der zu damaliger Zeit die Menschen gefahren sind, die Ihr Glück in Amerika versuchen wollten. Die Strecke führte von Berlin nach Bremerhaven. Vom Zielbahnhof in Bremerhaven ging es dann für die Aussiedler mit dem Schiff weiter in das Land der unbegrenzen Möglichkeiten.
In Ebstorf war auf halber Strecke der große Zwischenstopp. Hier im Bahnhof, der zu damaliger Zeit noch 8 Gleise, vornehmlich für den Güterverkehr hatte, wurden die Aussiedler versorgt und auch die Züge wieder mit Kohlen und Wasser versorgt. Ein wahrlich wichtiger Ort für die damalige Zeit. Und daran möchte das Bahnhofs-Museum erinnern. Es war eine schwere zeit für die Menschen, die viele tausende Schicksale mit Ebstorf verbindet.

Nun heißt dieser Ort ganz offiziell „America Line Depot Monument“ und ist so sogar bei Google zu finden. Warum dieser Name? Eine „America Line“ in Deutschland ist natürlich für sehr viele Amerikaner interessant. Da ja viele von ihnen ihre Wurzeln einmal in Deutschland hatten und sich über ihre Vergangenheit informieren, können sie eher mit dem Begriff „Monument“ etwas anfangen, was ja nichts anders bedeutet als „Denkmal“ heißt und an die damalige Zeit erinnert. Hierzulande ist der Bahnhof ja immer noch in Landessprache ausgeschildert und für uns alle ebenfalls gut zu finden.

145 Jahre nach dem der Betrieb auf dem Bahnhof aufgenommen wurde, genau am 15. April 1873 feiert der Bahnhof also einen historischen Geburtstag. Am 15. Mai. 1873, also genau einen Monat später ist dann der erste Personenzug auf den Gleisen gefahren.

Genau 145 Jahre später, am 15. April und am 15 Mai 2018 wird es also jeweils ein besonderes Geburtstags-Event am und im Bahnhofs-Museum geben. Sie können sich diese Termine also schon einmal vormerken.

Was es besonderes an den Tagen zu erleben gibt, dass erfahren Sie auf der Homepage des Bahnhofs-Museums immer ganz Aktuell. Eines ist Sicher, Col. Reb Custer ist immer für eine Überraschung gut!